Der Trachtenmarkt

Im Jahre 2000 fand auf dem Gelände des Kurparks in Bad Dürrheim der erste Trachtenfachmarkt Bad Dürrheim in Zusammenarbeit zwischen den Verantwortlichen des Trachtengau Schwarzwald und der Stadt Bad Dürrheim statt. Bereits hier war eine stattliche Anzahl von Händlern und Handwerkern vertreten.  Da es für Trachtler aufgrund der breiten Streuung der Händler und Hersteller von Trachtenzubehör  meist sehr schwierig ist benötigte Materialien zu bekommen, war der Grundgedanke hinter der Idee des Trachtenfachmarktes der, einen zentralen, aber regionalen, Ort zu finden an dem Trachtenbegeisterte ihren Bedarf decken können.

bild-trachtenmarkt
Der Trachtenmarkt

Im Laufe der folgenden Jahre wurde das Angebot sowohl an Waren, wie aber auch an Begleitprogrammen immer wieder ausgebaut. So bekommt man derzeit nicht nur  eine reichhaltige Auswahl an Schmuck, Stoffen, Schuhen, Kleidern angeboten. An verschiedenen Stellen rund um das Marktgeschehen, führen auch Handwerker ihre Kunstfertigkeiten vor.

Außerdem finden während des Marktes sowohl in der angrenzenden Halle, sowie auch auf der Straße, ständig Vorführungen von Trachtenmusiken oder Volkstanzgruppen statt.

Inzwischen hat sich auch der am Sonntag Morgen stattfindende Trachtengottesdienst und der alle zwei Jahre stattfindende Umzug der Kindertrachtengruppen etabliert. Ein besonderes Erlebnis für das Publikum sind auch die überall anwesenden Trachtenträger in ihren Originaltrachten.

Weitere Informationen zum Markt:  Stadt Bad Dürrheim Tel.: 07726/666281
  Fremdenverkehr Tel.: 07726/666266

 

Wenn das Wetter mitspielt, rechnen die Veranstalter des baden-württembergischen Trachtenmarkts wieder mit mehreren Tausend Besuchern am Wochenende in Bad Dürrheim. Etliche Händler bieten ihre Waren rund ums Thema Trachten an.

Bad Dürrheim. Es ist bereits die 17. Auflage des beliebten Trachtenmarkts, und sowohl Kur und Bäder GmbH wie auch die Verantwortlichen des Trachtengaus meinen, die Veranstaltung passe sehr gut zu Bad Dürrheim.

Von Sabine Naiemi

Das wird ein großes Wochenende am 17. und 18. Juni. In der Kurstadt findet zum 17. Mail der Baden-Württembergische Trachtenmarkt statt, gleichzeitig ist verkaufsoffener Sonntag und außerdem finden sich die Drehorgler mit ihren fahrbahren Musikinstrumenten zum dritten internationalen Drehorgeltreffen ein. Ausgewählte Händler bieten ihre Waren an und führen Handwerk vor. Liebhaber traditioneller Brauchtumsdarbietungen kommen voll auf ihre Kosten, zum umfangreichen Programm gehören wie immer zahlreiche Musikaufführungen sowie ein Vortrag des Brauchtumsexperten Professor Dr. Werner Mezger.

Mit dabei ist das alle zwei Jahre stattfindende Kinder- und Jugendtrachtentreffen mit Umzug am Sonntag.

Auf dem Markt erwartet die Besucher ein vielfältiges Angebot. Auf und um den Rathausplatz und in der Luisenstraße bieten Händler ihr buntes Sortiment rund um die Trachtenkunst zum Verkauf an. Auch das Thema Heimat wird sich an dem einen oder anderen Stand wiederfinden.

Bei den zahlreichen Handwerksvorführungen im Haus des Bürgers kann den Handwerkern, zum Beispiel beim Strohschuhe flechten, beim klöppeln filigraner Radhauben oder beim kunstvollen besticken von Trachtenwesten über die Schulter geschaut werden.

Für die musikalische Unterhaltung sorgen sowohl auf dem Rathausplatz als auch im Haus des Bürgers verschiedene Musikvereine aus der Umgebung und die Drehorgler des gleichzeitig stattfindenden dritten Drehorgeltreffens. Da dreht sich also was.

Drei Tage lang bereichern die aktiven Drehorgelmusiker mit ihren nostalgischen Klängeln das Stadtbild. Das Drehorgeltreffen beginnt am Freitagabend mit einem Konzert in der evangelischen Kirche. Dieses "Klassik meets Drehorgel" hat schon beim ersten Mal die Zuhörer begeistert. Am Sonntag finden zusätzlich zwei Drehorgelkonzerte im Kurpark statt. Ein buntes Rahmenprogramm im Hindenburgpark rundet das Ganze ab.

Die Bewirtung im Rahmen des Trachtenmarkts im Haus des Bürgers  liegt in den Händen des Gebirgstrachtenvereins Almfrieden aus VS-Schwenningen.

Diese große Veranstaltung in Verbindung mit dem verkaufsoffenen Sonntag machen Bad Dürrheim zum Mittelpunkt für die Flanierer und den Genuss vieler schöner Stunden.


 

 

Zeitungsbericht der Pressekonferenz

Der Baden-Württembergische Trachtenmarkt findet am kommenden Samstag, 17., und Sonntag, 18. Juni, zum 17. Mal in der Kurstadt statt. Nun wurde er von den Veranstaltern zum Heimat- und Trachtenmarkt umfunktioniert. Das liege daran, dass es immer schwieriger werde, gute Aussteller und Marktbeschicker zu finden, sagt Daniel Limberger von der Kur- und Bäder GmbH. Um das Niveau des Trachtenmarktwochenendes zu halten, habe man sich daher entschlossen, neben den Ständen für Trachten und Zubehör, einen Markt mit Brauchtums- und Handwerksvorführungen dazuzunehmen. Neu ist außerdem die Kombination mit dem vierten internationalen Drehorgeltreffen. Zusammen mit dem verkaufsoffenen Sonntag in der Innenstadt werden das also sehr abwechslungsreiche Tage.

31 Händler präsentieren sich im Bereich vom Irma-Areal bis zum Hotel Soleo mit einem Angebot von Trachtenschmuck, Holzarbeiten bis hin zu Schaffellprodukten, Edelsteinen, Stoffen, Spitzen und mehr. Ganz dem Heimatgedanken entsprechend, habe man darauf geachtet, dass die Händler regionale Anbieter sind, sagen die Veranstalter. Auf dem Rathausplatz treten Samstag, von 11 Uhr bis 20 Uhr, verschiedene Musikgruppen auf. Im Haus des Bürgers können die Besucher wieder beim Fertigen von Trachten, dem Besticken von Hauben und dem Schäppel- und Rosenhut-Handwerk zuschauen. Neue Impulse soll der Vortrag des Brauchtumsexperten Professor Werner Mezger geben, sagt Hans Schäfer vom Trachtengau. Am Sonntag ist nach dem Trachtengottesdienst und Mittagstisch ein Kindertrachtenumzug vom Gasthaus Krone zum Rathausplatz mit 18 Gruppen geplant. Ein weiterer Programmpunkt ist die Kunstausstellung "Facing Tradition" von Sebastian Wehrle auf der Empore im Haus des Bürgers.